EN | FR | DE
Videos

5 Days: Summer Vacation

Eine Reise zu Elch, Wolf, kanadischen

Pionieren und kuriosen Museen

Dauer: 5-6 Tage

1. Tag: Riding Mountain National Park

Während der Frühnebel durch den Riding Mountain National Park zieht, streift eine Elchkuh über die Lichtung nahe der Straße und in der Ferne röhrt ein Elchbulle. Im drei Stunden Autofahrt von Winnipeg entfernten Riding Mountain National Park ist Wildtierbeobachtung auf äußerst komfortable Weise möglich. Naturfreunde, die hier in der Dämmerung auf den Seitenstraßen fahren, werden Elche, Hirsche, Schwarzbären und Bisons auf den Wiesen oder am Straßenrand sehen. In sumpfigen Gewässern liegen Biberburgen. Auf den Wanderwegen kann man Spuren von Wölfen entdecken - die scheuen Tiere selbst bekommt man allerdings nur selten zu Gesicht.

2. Tag: Duck Mountain

Dann geht es weiter nach Dauphin. Das Fort Dauphin Museum ist eine wieder aufgebaute Pelzhandelsstation aus dem 19. Jahrhundert mit einer Schmiede, einem Trapper-Blockhaus und einer Schule aus der Zeit der Pioniere. Die Mehrheit der Siedler war ukrainischer Abstammung und ihr Erbe wird jeden Sommer während des National Ukrainian Festival gefeiert. Der Duck Mountain Provincial Park ist ein ruhiger, abgelegener Provinzpark, der zum Wandern, Kanufahren und Angeln einlädt.

3. Tag: Kleine kuriose Museen

In der kleinen Stadt The Pas befindet sich das Sam Waller Museum mit Darstellungen über das nördliche Manitoba und einer Sammlung von kuriosen Artefakten. Ein Spaziergang führt nach Christ Church, gegründet von Henry Budd, dem ersten First Nation, der von der anglikanischen Kirche ordiniert wurde. Der Clearwater Provincial Park ist von Seen mit weißen Stränden und tiefen Felsspalten in den Küstenklippen geprägt. Flin Flon ist eine auf Felsen gebaute Bergbaugemeinde. Die Statue von Flintabbatey Flonatin bewacht den Ortseingang und erklärt, wie die Stadt zu ihrem Namen kam.

4. Tag: Kanadische Wildnis/Pisew Falls

Folgt man dem Grass River, reist man auf derselben Route wie vor über 300 Jahren die Pelzhändler. Ein Halt bei den Wekusko Wasserfällen und auch im Pisew Falls Provincial Park, wo der Fluss 13 Meter in die Tiefe fällt, die Richtung wechselt und durch eine Felsenschlucht braust, ist ein Geheimtipp, denn nur wenige Menschen kommen hierher. Einen Tagesmarsch von den Pisew Falls entfernt fallen die Kwasitchewan Falls immerhin 14 Meter in die Tiefe.

5. Tag: Thompson

In Thompson sollte der Besucher eine Pause bei der gigantischen Inco- Nickelmine einlegen und sich die gewaltigen Schmelzeinrichtungen ansehen. Das Heritage North Museum zeigt die Geschichte des Nordens von den Ureinwohnern über die Pelzhändler bis zu den Bergleuten. Das ausgestellte Kanu ist eines der wenigen noch vorhandenen, die aus Birkenrinde und Harz handgefertigt wurden. In Thompson endet nicht nur die Tour, sondern auch die Straße. Die Weiterreise ist mit der Bahn oder dem Flugzeug nach Churchill möglich oder man fährt mit dem Auto von Thompson nach Winnipeg über den Highway 6 durch die Interlake Region zurück nach Winnipeg.

churchhill footer imagefish hunt footer imagemaster footer image
TRAVEL MANITOBA

7th floor, 155 Carlton St
Winnipeg, Manitoba R3C 3H8
1 800 665 0040
1 204 927 7838
Contact Us

eNewsletter Sign-Up

Maps and Itineraries
Powered by Simpleview